Termine

oder als Inhouseseminar buchbar

Informationen

Teilnahmegebühr
410,00 € netto/pro Person
Dauer: 1 Tag

37 Errichten und Betreiben elektrischer Prüfanlagen

Der Betrieb von elektrischen Prüfanlagen erfordert erfahrene und gut geschulte Mitarbeiter, um im Nieder-, Mittel- und Hochspannungsbereich die erforderlichen prüfaufgaben sicher auszuführen. In den Normen und Vorschriften EN 50191, VDE 0105-100, VDE 0104, EN 50191, DGUV Information 203-34 (bisher BGI 981) wird der Aufbau und die notwendigen Schutzmaßnahmen sowie eine sichere Vorgehensweise bei Arbeiten an stationären und nichtstationären elektrischen Prüfanlagen beschrieben. Nach § 12 Arbeitsschutzgesetz und § 9 Betriebssicherheitsverordnung sind Unternehmen gesetzlich verpflichtet, ihre Mitarbeiter angemessen in Theorie und Praxis für spezielle Arbeiten auszubilden sowie die Verantwortlichkeiten klar festzulegen. Dies und weitere technische wie auch organisatorische Vorrausetzungen werden im Seminar ausführlich dargelegt.

 

Angebot

Wir möchten Sie bei der Organisation  unterstützen und bieten Ihnen dazu ein 1-tägiges Seminar (8 Stunden zu je 45 Minuten) direkt in Ihrer Nähe an. Insbesondere haben Sie auch Gelegenheit, Problemstellungen aus Ihrer täglichen Arbeit zu diskutieren.
Aber auch in Ihrem Betrieb, als Inhouseschulung, können wir solches Seminar durchführen. Sprechen Sie uns an. Wir unterbreiten Ihnen gern ein Angebot speziell und zielgerichtet für Ihr Unternehmen.

 

Wer sollte an diesem Seminar teilnehmen?

Das Seminar ist maßgeschneidert für:

Unternehmer und Vorgesetzte, die für den Betrieb elektrischer Prüfanlagen verantwortlich sind, Beschäftigte in elektrischen Prüfanlagen, Planer und Errichter von Prüfanlagen, Verantwortliche Elektrofachkräfte, Elektrofachkräfte, Betriebsingenieure, Sicherheitsfachkräfte, Elektromeister, Elektrotechniker, Elektromonteure,

 

Seminarinhalte

  • Einführung, Rechtsgrundlagen, Normung im nationalen und europäischen Bereich (UVV, ArbSchG, BetrSichV, BGI)
  • Gefahren des elektrischen Stroms, Unfallgefahren in elektrischen Prüfanlagen
  • Anwendungsbereich der DIN VDE 0104 und BGI 891 „Prüfanlagen“
  • Begriffe und Definitionen zur elektrotechnischen Prüfung
  • Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag, Grundanforderungen der Personensicherheit in elektrischen Prüfanlagen - Zusatzschutz
  • Errichtung von Prüfplätzen mit zwangläufigem Berührungsschutz
  • Zulassungskriterien für Prüfplätze ohne zwangläufigen Berührungsschutz
  • Anforderungen an Prüf- und Versuchsfelder
  • Einsatzfälle für nichtstationäre Prüfanlagen, Verkehrssicherungspflicht
  • Unternehmerpflichten in der Arbeitssicherheit
  • Personalauswahl für elektrische Prüfarbeiten
  • Elektrofachkräfte, Befähigte Personen
  • Betriebsanweisungen für Prüfanlagen, Unterweisungen
  • Prüfung der elektrischen Prüfeinrichtung
  • Dokumentationsarten

 

Ihr Referent

Dozent für elektrotechnische Arbeitssicherheit Andreas Siemer und sein Team sind Ihr kompetenter Ansprechpartner für alle theoretischen und praktischen Angelegenheiten zum Betrieb von elektrischen Anlagen. Er ist für die Bereiche Schulungen zur Elektrotechnik, Instandhaltung an elektrischen Betriebsmitteln und rechtssichere Organisation elektrotechnischer Betriebsteile zuständig.

 

Veranstaltungsort

Der theoretische Unterricht findet in einem Veranstaltungsraum ganz in Ihrer Nähe statt (siehe Terminübersicht). Sie haben also nur einen kurzen Anfahrtsweg.
Aber auch in Ihrem Betrieb, als Inhouseschulung, können wir solch ein Seminar durchführen. Sprechen Sie uns an. Wir unterbreiten Ihnen gern ein Angebot speziell und zielgerichtet für Ihr Unternehmen.

 

Programmablauf

1. Tag:  9:00 – 16:00 Uhr  Theoretischer Unterricht im Veranstaltungsraum

 

Dokumentation

Die Schulung gilt als Unterweisung zur Arbeitssicherheit nach Arbeitsschutzgesetz (§ 12) und Betriebssicherheitsverordnung (§ 9).
Nach erfolgreicher Teilnahme erhält jeder Schulungsteilnehmer eine Teilnahmebescheinigung mit den vermittelten Inhalten.

 

Abgrenzung

Die Anzahl der Teilnehmer begrenzen wir auf einen kleinen Personenkreis. Das gewährleistet, dass unsere Dozenten insbesondere auf Ihre Fragen und Wünsche eingehen können.

 

Teilnahmegebühr

Die Kosten für das 1-tägige Seminar in Ihrer Nähe betragen 410 € je Teilnehmer zuzüglich Steuer.

Darin enthalten ist die Teilnahme am Seminar, Teilnahmebescheinigung als Befähigungsnachweis, Seminarunterlagen, Mittagessen und Pausengetränke.
Sie erhalten ca. 14 Tage vor Seminarbeginn eine Rechnung. Änderungen behalten wir uns vor.

 

 

Abmeldung

Abmeldungen aus dringenden persönlichen oder betrieblichen Gründen haben grundsätzlich schriftlich zu erfolgen.
Bei einer Abmeldung bis zu 2 Wochen vor dem Kursbeginn entstehen Ihnen keine Stornokosten. Bei einer Abmeldung nach diesem Zeitraum sind die vollen Seminargebühren zu zahlen. Sie erhalten jedoch bei einer neuen Seminaranmeldung (innerhalb von einem Jahr) eine 50 %ige Ermäßigung auf die Lehrgangsgebühren. Werden Ersatzteilnehmer bei einer Seminarabmeldung benannt, so entstehen Ihnen keine weiteren Kosten.

 

Kursabsage

Sollte die für jedes Seminar notwendige Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, so behalten wir uns eine rechtzeitige Kursabsage vor. Das gleiche gilt bei einer Erkrankung des Dozenten bzw. aus Gründen, die nicht durch die Elektrotechnische Akademie Siemer zu vertreten sind. In diesen Fällen werden bereits bezahlte Seminargebühren zurückerstattet. Weitere Ansprüche des Kunden bei einer Kursabsage bestehen nicht.

 

 

« zurück zur Übersicht

Impressum | Datenschutz | AGB | Datenschutzbestimmungen für Dienstleistungsangebote / Sachverständigentätigkeiten